Berichte

{{date}}: {{title}}

... so wird das gemacht - so wird das gemacht! tönt es in der Nachspieltzeit nicht zum ersten Mal durch das hallesche Rund und genau dieser Moment ist es, für den ich mich an diesem Freitag wie viele Andere auf die Reise begeben habe. Der Ursprung hierfür liegt in der Saison 2013/14, wo zu unserem Auswärtsspiel die Hallenser zum Ende der Partie eine 0:2-Hansa-Führung auf 3:2 gedreht hatten. In der 92. Minute hatte uns Blacha damals den Ausgleich beschert, doch die Freude war nur von kurzer Dauer und am Ende lachte Halle zuletzt. Denkt man heute an die erlebten Begegnungen gegen Halle zurück, geht einem dieses elendige Spiel einfach nicht aus dem Kopf.
In der Folgesaison fand die Partie drei Tage vor den Semester-Prüfungen statt, sodass ich mir fest vorgenommen hatte, zum Lernen zuhause zu bleiben. Irgendwie war dann aber eine Karte übrig und Platz auf einer WET-Tour ist auch immer zu haben... Ja ok, aber ich fahre nur um am Ende Seht ihr Halle... zu singen! Tatsächlich siegte Hansa mit 2:1 und die Revanche war perfekt. Seit dem gilt dieses Motto irgendwie für jede Halle-Fahrt.

{{home}} vs. {{guest}}

{{score}}

({{liga}} {{season}}: {{matchday}})

Zuschauer: {{visitors}}

Zum heutigen Freitagsspiel wurde die vergleichsweise kurze Anreise mit dem Auto bewältigt und dank staufreier Fahrt geht es so bereits recht früh in den Block. Schon seit Jahren wird der Eingang in Halle von Unmengen an Hamburger Gittern gesäumt, was einen Blocksturm nahezu unmöglich macht. Heute wird zudem noch eine Superspürnase der Polizei eingesetzt - der arme Hund dürfte wohl spätestens zu Beginn der 2. Halbzeit arbeitslos geworden sein.
Worauf man sich in Halle wirklich freuen kann, ist eine schöne Krakauer Stadionwurst - für deutsche Stadionverhältnisse mit das Beste, was man als Gästefan so geboten kriegt. Weniger schön ist der Gästeblock selbst, der einfach viel zu klein ist und sehen wird man sowieso kaum was vom Spiel - dachte ich... 5 Besuche hab ich gebraucht, um einmal in diesem Block einen Platz zu haben, an dem man wirklich das ganze Spielfeld sehen kann.
Die Hallenser legen heute mit einem kleinen Intro los. Hallescher Fußballclub - du bist meine größte Sucht ist da zu lesen und wird von ein paar Bengalen untermalt. Naja, kann man mal machen. Im Gästeblock werden die Mannschaften derweil mit einem Hansa forever begrüßt, was sich aber nur schwer gegen die immer noch laufende Musik durchsetzen kann. Schönen DJ haben die da in Halle...
Etwas schwer tut sich auch Hansa heute auf dem Platz wo im ersten Durchgang nach vorne kaum etwas geht. Trotzdem vergeht die erste Hälfte wie im Flug und ich bin etwas überrascht, dass der Schiedsrichter schon zum Pausentee pfeift. Im Gästeblock wird jetzt blaue und silberne Folie für das Intro zur 2. Halbzeit verteilt, welche passend mit Wir singen blau, wir singen weiß... wenig später präsentiert wird. Dazu gibt es blaue und weiße Bengalen - leider nicht perfekt gelungen, da die blauen Bengalen sich kaum von den weißen abheben. Da wäre Rauch optisch wohl die bessere Wahl gewesen. Als das Spielfeld irgendwann aus dem Nebel wieder auftaucht, schiebt ein Hallenser den Ball gerade über die eigene Linie und im Gästeblock gibt es kein Halten mehr. Sind wir mal ehrlich, nach der ersten Halbzeit sah es nicht aus, als würden wir hier heute so schnell einen eigenen Treffer verbuchen. Einfach nur geil!
Halle thematisiert dann nochmal die Aufstiegsregelung in der Regionalliga, was von einem scheiß DFB-Wechselgesang begleitet wird - natürlich nicht, ohne das DFB im letzten Atemzug noch einmal gegen HFC auszutauschen. Die sind schließlich auch scheiße - so viel Gleichberechtigung muss dann schon sein.
Der Rest der Partie ist dann das komplette Gegenteil der ersten Hälfte. Jetzt steht die Uhr einfach und das erste zarte Seht ihr Halle... kommt kaum über die Lippen. Erleichterung macht sich schließlich breit, als der Assistent mit der Tafel auftaucht, um die Nachspielzeit zu präsentieren. Zumindest bis zu dem Moment, bis darauf die 7 zu lesen ist. Diese Entscheidungen in letzter Sekunde kennen wir ja in Halle schon, aber bitte bitte nicht heute! Drei Minuten später fällt sie dann - Elfmeter für Hansa! Und Benyamina macht ihn rein! Jetzt ertönt das lang ersehnte Lied völlig befreit und laut durch das Rund. Gefolgt von Der FCH ist wieder da und Nie mehr dritte Liga schlägt die Euphorie in den letzten Minuten nochmal ordentlich hoch und jetzt hätte die Partie gerne noch eine halbe Stunde weiter gehen können. Während sich das Stadion in Windeseile leert, wird unsere Mannschaft erstmal ordentlich gefeiert. Anschließend hätten wir ja den DJ noch ein wenig gefeiert, aber der hat die Musik einfach aus gemacht. Noch einer, der seinen Job heute absolut verpatzt hat. Aber scheiß drauf, Halle ist nur einmal im Jahr und nächstes Jahr sehen wir uns bestimmt wieder!

PS: Da ich euch heute eigene Bilder schuldig bleibe, hier das Video von Kurven des Ostens für euch.